Soforthilfe

0800 / 55 44 880

(kostenlos)

Logo: TÜV Rheinland
 

Taubenabwehr

weitere Infos

Mäuse

weitere Infos

Ratten

weitere Infos

Schaben

weitere Infos

Wespen

weitere Infos

A. & B. Kessner -
lokale Rufnummern

Schädlingsbekämpfung in:

Duisburg
Tel. 02066 - 87 94
Tel. 0203 - 33 54 94

Düsseldorf
Tel. 0211 - 13 43 32

Essen
Tel. 0201 -55 40 87

Krefeld
Tel. 02151 - 154 16 59

Moers
Tel. 02841 - 888 9711

Mülheim / Oberhausen
Tel. 0208 - 412 45 970

Neuss
Tel. 02131-1338553

Wesel
Tel. 0281-3002671

Campus Siegel Gold

Hände

Ausgezeichnet mit dem Campus Siegel Gold für "herausragende Fortbildungsmaßnahmen"

Mehr Infos

 
  • Ameisenbekämpfung

    Ameisen sind die meist verbreiteteste Tierart auf der Erde.

  • Ameisen_bekaempfen

    Ameisenbekämpfung

    Mit unseren Spezialpräparaten wird das Sozialverhalten der Ameisen genutzt, um diese nachhaltig zu bekämpfen.

 

Ameisenbekämpfung

Ameisen gehören zu den staatenbildenden Insekten. Häufig kommt es zu Belästigungen durch Ameisenstraßen in Wohnräumen oder im Terrassenbereich. In der Zeit von April bis Juni verlassen fliegende Jungköniginnen und Männchen beim sogenannten Hochzeitsflug zu Hunderten das Ameisennest. Insbesondere in dieser Zeit können Ameisenplagen die Folge sein. In Deutschland kommen vor allem die folgenden vier Ameisenarten vor:

  • Gemeine Rasenameise (Tetramorium caespitum)
  • Holzameise (Lasisus brunneus)
  • Schwarzgraue Wegameise (Lasius niger)
  • Pharaoameise (Monomorium pharaonis)

Ameisen können aber auch Schäden verursachen. Holzameisen beispielsweise nagen feuchtes Holz an und führen dadurch zu massiven Schäden an Holzkonstruktionen. Pharaoameisen hingegen sind gesundheitsgefährdende Hygieneschädlinge, da sie zahlreiche Krankheitserreger übertragen können.

Wissenschaftliche Untersuchungen haben ergeben, dass die Tiere gefährliche Bakterien wie Salmonellen, Streptokokken und Staphylokokken übertragen können. Diese Schädlinge müssen daher unbedingt bekämpft werden – egal ob sie in Privatwohnungen, lebensmittelverarbeitenden Betrieben, Gaststätten oder Krankenhäusern auftreten.

 

Bekämpfung

 

Die meisten Hausmittelchen wie z.B. Backpulver oder Mehl und auch klassische Produkte aus dem Einzelhandel sind nur eine Symptombekämpfung. Sie beseitigen einzelne Tiere (Arbeiterinnen), die Königin jedoch nicht. Die Folge ist, dass nach kurzer Zeit erneut Ameisen auftreten können.

 

Die Wirkstoffe, die wir als professionelle Schädlingsbekämpfer einsetzen, werden in der Nähe der Laufwege der Tiere platziert - ohne die Wohnflächen zu kontaminieren. Der zuckerhaltige Köder wird von den futtersuchenden Arbeiterinnen in einem Zwischenmagen (Kropf) aufgenommen und an die Brut sowie an die Königin im Nest verfüttert. Nach 2-3 Wochen bricht die Kolonie zusammen und die Ameisen sind nachhaltig bekämpft.

 
 
 

Leistungen